IPO Gebrauchshundesport


Fährte (Abteilung A)

Der Hund hat von Natur aus einen ausgeprägten Geruchssinn, welcher hier gefordert und gefördert wird.
Beim sogenannten "Fährten legen" wird der Individualgeruch des Fährtenlegers direkt an die Umwelt abgegeben. Zertretene Grashalme, verletzte Erdoberflächen, sowie die dort lebenden Mikroorganismen verstärken die gelegte Spur für den Hund.
Extra ausgelegte Gegenstände hat der Hund zu verweisen oder aufzunehmen.
Mit steigendem Ausbildungslevel des Vierbeiners steigt auch der Schwierigkeitsgrad der Fährte (größere Distanz, mehrere Winkel...).


Auch für junge Hunde ist die Fährtenarbeit ein optimaler Einstieg in den Gebrauchshundesport.

Unterordnung (Abteilung B)

Der Gehorsam ist das A und O der Hundeausbildung. Egal ob bei Haus-, Sport- oder Diensthund.

 

Neben den, in der Begleithundprüfung, abgelegten Übungen kommen noch weitere Teile, wie z. B. das Apportieren oder verschiedene Positionen dazu. Auch hier wird, je nach Prüfungsstufe, der Schwierigkeitsgrad erhöht.

 

Die Führigkeit und der Gehorsam in nahezu allen Situationen auf dem Platz lassen die Harmonie zwischen Hundeführer und Hund erkennen. Die Unterordnung basiert auf Millimeter genauer Arbeit, welche unter Anderem auch die Impulskontrolle des Hundes stärkt.

Schutzdienst (Abteilung C)

Seit der Domestizierung des Hundes wurde er zur Jagd und als Beschützer eingesetzt und gezüchtet. Auch heute weisen alle Hunde diese Motivation mehr oder weniger stark auf. Bei der Ausbildung im Schutzdienst wird genau diese dazu genutzt, dem Hund beizubringen, sich auch in Extremsituationen  kontrolliert zu verhalten und auf die Signale des Hundeführers zu achten.

Zeitgleich ist es auch Training für den Hundeführer, seinen Hund in diesen Situationen zu führen.


Es handelt sich hierbei nicht um sogenanntes "scharf machen", sondern um einen Sport. Daher ist der Charakter des Tieres hier entscheidend:
Nervenstärke, Ausgeglichenheit und Selbstbewusstsein sind genauso wichtig wie die Gesundheit des Tieres und die individuelle Triebveranlagung.